Er wird als Avatar und Gott verehrt...
Er ist von Geburt an mit allen göttlichen Kräften ausgestattet...
Er ist unglaublich präsent, herzlich und fröhlich...
Er lehrt Toleranz, menschliche Werte, Gleichmut, Liebe und Brüderlichkeit...
Er leistet Hilfe und Dienst am Menschen...


hinduismusDie in Indien am weitesten verbreitete Religion ist der Hinduismus, eine Zusammenfügung verschiedener Strömungen, mit gemeinsamen Grundgedanken. Die drittgrößte Weltreligion kennt viele farbenprächtige Götter mit unterschiedlichen Eigenschaften, die aber letztlich nur als Verkörperungen des einen, universellen Gottes verstanden werden.

Die einzelnen "Götter", die sich oft auseinander ableiten, gehen als so genannte "Avatare" aus dem eigentlich formlosen göttlichen Prinzip "Brahman" hervor.

Der Hinduismus lehrt, anders als das Christentum, dass Gott sich in jedem Zeitalter verkörperlicht, weil er die Menschen über alle Maßen liebt und bei ihnen sein möchte, um ihnen zu helfen. Traditionell werden so nicht nur tote Götter sondern auch lebende Avatare und Heilige wie Sri Balasai Baba verehrt (ähnlich dem Dalai Lama im tibetischen Buddhismus).

Sie zeichnen sich durch außergewöhnliche Fähigkeiten und ein besonders vorbildliches Leben im Dienst an den Menschen und Gott aus. Die Wertmaßstäbe des Hinduismus beinhalten alle christlichen und buddhistischen Werte.

Durch die weitere Nutzung der Homepage stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.