Unser Körper ist unser Tempel - Wie uns der Sri Balasai Baba zu mehr Bewegung und Sport verholfen hat

Sri Balasai Baba

Es mag seltsam klingen, aber wir sind durch den Sri Balasai Baba wirklich in jeder Hinsicht wach geworden. Wir haben unsere Lebensweise umgestellt, in einer Weise, an die wir vorher nicht einmal gedacht hätten. Ausgerechnet der Sport spielt jetzt eine große Rolle auf unserem Weg, obwohl uns niemals jemand rein nach dem Äußeren als sportliche Menschen einstufen würde. Es ist schwer zu erklären, aber doch so wichtig. Deshalb möchten wir hier über das Thema ganz offen reden.


Früher hatten wir immer Ausreden, um keinen Sport zu treiben

Wir sind leidenschaftliche Esser und absolute Genussmenschen, das verbindet meinen Mann und mich seit dem Tag, an dem wir uns zum ersten Mal getroffen haben. Wir sind wahrlich keine Elfen und unser Sportprogramm lief nur im Fernsehen. Bundesliga an, Häppchen auf den Couchtisch gestellt und mit Wettscheinplus Fußball gucken. Wir hatten nie großartige Ambitionen, selbst sportlich aktiv zu sein. Natürlich haben wir mit unseren Kindern auch Fußball gespielt, sind Wandern gegangen oder Rodeln. Auch eine Radtour wurde an manchem Wochenende unternommen. Wir hatten aber nie die Intention, das für uns zu tun, sondern wir haben es eben für die Kinder gemacht. Kinder müssen sich bewegen, das war uns klar und wir wollten uns nichts nachsagen lassen oder unseren Kindern Möglichkeiten nehmen. Wir als Eltern waren immer leicht übergewichtig, mal mehr, mal weniger. Unsere Kinder waren aber sportlich und schlank, somit war das in Ordnung. Keine Lust, keine Zeit, der Haushalt musste gemacht werden.


Die Treffen mit Sri Balasai Baba haben uns inspiriert

Man kann wirklich nicht gut beschreiben, was der Sri Balasai Baba in uns ausgelöst hat. Vielleicht war es das befreiende Gefühl, eine Leichtigkeit, die er direkt auf uns übertrug, das uns aktiver werden ließ. Vielleicht war es auch die Tatsache, dass wir häufig Zeuge wurden, wie körperbehinderte Menschen seinen Segen in Empfang nahmen. Diese Menschen konnten sich teilweise kaum bewegen. Wir konnten es und taten es dennoch nicht wirklich. Jedenfalls kam im Hotel in Indien dieser Tag, über den wir heute noch lachen: Wir fingen an, zu tanzen, dann zu springen und dann haben wir Gymnastik gemacht und unsere unbeholfenen Verrenkungen als Yoga bezeichnet. Wir haben geschnauft und geschwitzt und gelacht wie selten zuvor. Danach hatten wir eine Erkenntnis: Wenn man Sport macht, ist das keine Einschränkung oder negative Aufgabe, sondern ein Privileg. Sport nimmt uns keine Lebensqualität und Kraft, sondern er gibt uns beides. Wir erzählten das dem Sri Balasai Baba und dieser schaute uns nur strahlend an. Von diesem Tag an wussten wir, dass wir Bewegung und Sport in unser Leben integrieren sollten.


Unsere Kinder haben viel Sport gemacht und danken uns heute dafür

Unsere Tochter hat als kleines Mädchen mit Judo begonnen, nachdem ihr Ballett nicht zusagte. Sie brachte es ziemlich weit und hat heute noch Freunde aus ihrem damaligem Verein. Sie schwärmt uns gegenüber noch oft über die tolle Zeit und sagt, dass sie wohl durch den Sport ihr großes Selbstvertrauen hat. Unsere beiden Söhne spielten als jüngere Kinder Fußball. Der Mittlere war ziemlich unbeständig und wollte viele Sportarten ausprobieren, aber nirgends lange bleiben. So wanderte er zum Handball, zum Basketball und zum Schwimmen. Er absolvierte ein paar Probewochen bei der Leichtathletik, weil er sich für Turnen interessierte. Einen Verein speziell für Geräteturnen gab es in unserer Nähe nicht. Nach vielen Jahren und noch mehr begonnenen Sportarten sah er dann einen Karatefilm und versicherte uns, dass wir ihn beim Karate anmelden sollen und er diesmal wirklich dabei bleiben würde. Was soll man sagen? Wir resignierten und gaben nach und heute hat er den Schwarzen Gürtel!


Wir sind nicht schlank, aber fit und gesund

Mein Mann und ich treiben ebenfalls Sport. Dafür haben wir uns im Fitness-Studio angemeldet und belegen diverse Kurse. Zusätzlich haben wir uns einer Walking-Gruppe angeschlossen. Auch, wenn wir immer noch recht füllig sind, ist unser Körpergefühl heute großartig. Wir essen auch automatisch bewusster und gesünder und setzen nicht mehr nur Essen mit Genuss gleich, sondern auch ein schönes Workout. In Indien werden wir noch gesünder essen, mit vielen Gewürzen. Wir haben verstanden, dass unsere Körper für Bewegung ausgelegt und unsere Tempel sind, in denen wir gesund ruhen wollen.

Hier erfahren Sie mehr über uns und unsen spirituellen Weg mit Sri Balasai Baba und einem gesunden Lebenskonzept:

Menu